Geschichtliche Entwicklung

 

Der landwirtschaftliche Betrieb war schon etwa zur Zeit des 2. Weltkrieges im Besitz der Großeltern des heutigen Eigentümers Thomas Romberg. Es handelt sich um einen traditionellen landwirtschaftlichen Betrieb, der zuvor seit vielen Jahrzehnten bewirtschaftet wurde und als


„Hof Middendorf“ 

 

im weiten Umkreis bekannt war. Mitte der 50er Jahre übernahmen die Eltern des Thomas Romberg die Bewirtschaftung des Hofs.



 In den 80er und 90er-Jahren engagierte sich die gesamte Familie Romberg stark im Reitsport, zu dem stets eigene Pferde eingesetzt wurden. Zu der Zeit wurde der bis dahin gehaltene Viehbestand fast vollständig zurückgefahren und ein Hauptschwerpunkt des Betriebes auf die Zucht und das Halten von Reitpferden gesetzt.  

 

*   *   *


 Auf den landwirtschaftliche Flächen in einer Größenordnung von mehr als 40 Hektar wurde stets auch Getreide angepflanzt, welches man zum Teil als Futtermittel für die gehaltenen Pferde einsetzte. Dies ist auch heute noch so.

 Anfang des Jahres 1999 übernahm Thomas Romberg als einziger Sohn den landwirtschaftlichen Betrieb von seinem Vater.


Er hat sich entschlossen, das Werk seiner Eltern fortzusetzen und den landwirtschaftlichen Betrieb, die Pferdehaltung, die Erhaltung eines traditionellen Bauernhofes und insbesondere die damit verbundene Landschaftspflege, die auch Aufgaben des Jagdschutzes umfasst, weiterzuführen.